Schlagwort-Archiv: MASOU-Verlag

Tanja Wilhelmus – UR-LICHT: All-Eine, zurück zu mir selbst

Autor:Tanja Wilhelmus91iPmmNoHpL._SL1500_
Verlag: MASOU-Verlag (30. Juni 2015)
Erschienen: 04/2011
ASIN: B010QPBTLW
Seitenzahl:  404 Seiten

 

Als ich meinen Blog eröffnete und der Autorin davon erzählte bat sie mich direkt doch auch ein Beitrag zu ihrem Buch zu schreiben. Ich war im ersten Moment überrascht, wer der mit einem Blog beginnt kann schon direkt sagen das ein Autor sie um so was bittet. Nun ich fühlte mich unglaublich geehrt und nach dem ich gerade ein Buch beendet hatte, wollte ich ihr diesen gefallen auch direkt tun. Zufall war es wohl keiner das ich wenige Tage zuvor das Buch über den Kindle Account heruntergeladen hatte und es auf meinem Kindle daher nur noch darauf wartete das ich es begann.

Mit einem Kindle ein Buch zu lesen ist nicht das selbe wie wenn man es richtig in den Händen hält, es beginnt schon einmal damit das man kein Gefühl dafür hat wie dick dieses Buch eigentlich ist.  Ich muss aber auch sagen das dieses Buch selbst wenn ich es vermutlich in den Händen gehalten hätte, diesmal die Dicke mir wenig gesagt hätte.

Während ich mit diesem Blogeintrag beginne weil ein Teil mir einfach sagt, das ich doch schon einmal anfangen sollte, bin ich mit dem Buch noch nicht einmal bis zur Hälfte fertig. Nun fragt ihr euch sicher wieso schreibt sie schon über ein Buch das sie ja noch nicht fertig hat.

Es sind verschiedene Gründe wieso ich nun hier schon schreibe und ich werde den Beitrag dann je weiter ich mit dem Buch voran komme auch Updaten aber dies ist keines der Bücher die man beginnt, zügig durchliest und dann weitermacht wie bisher. Dies ist ein Buch das wie ich finde etwas besonderes ist. Ich habe so ein Buch noch nicht gelesen, ich habe einige Bücher gelesen aber das hier ist etwas vollkommen anderes. Das liegt nicht alleine an der Tatsache das ich mit der Autorin schon einmal telefoniert habe, sondern daran das dieses Buch mich auf eine Art berührt wie es noch kein Buch vorher getan hatte.

Ich mag die Was wäre wenn spiele, die sie in diesem Buch macht und bisher habe ich diese Spiele immer mitgespielt und meine Gedanken weg laufen lassen dabei, ich nehme mir die Zeit und ehe ich weiter lese will ich meinen Gedanken diese Zeit auch immer lassen. Das alleine ist schon einer der Gründe wieso ich länger für das Buch brauche.

Ich habe meinen Kindle also in die Hand genommen und begonnen zu lesen und immer wieder erwischte ich mich dabei wie ich mich fragte ob das eine fiktive Geschichte oder Wirklichkeit ist und ich kann mich noch immer nicht vollständig entscheiden. Ich bin in dieses Buch eingetaucht und ich denke das wir jeder der dieses Buch beginnt ebenso. Es erinnert mich ein wenig an die Unendliche Geschichte wo es heißt wenn man das Buch beginnt wird es einen verändern. Man kann dieses Buch nicht zweimal auf die gleiche Weise lesen und ich behaupte das auch von diesem Buch. Es beginnt mich zu verändern, meine Gedanken hinterfragen Dinge, ich hinterfrage mich. Nicht das dies etwas vollkommen neues für mich wäre, mich selber zu hinterfragen doch aufgrund eines Buches mich so stark zu hinterfragen ist was neues. Das ist ein weiterer Grund warum ich jetzt schon beginne zu schreiben, weil ich einfach hoffe das ich wenn ich beginne zu schreiben ein Teil meiner Gedanken soweit los werde das ich immerhin meinen eigenen Alltag wieder weiter machen kann. Wie Tanja in dem Buch so gut schreibt, damit ich weiterhin funktioniere. Es ist vieles was zum Nachdenken anregt in diesem Buch und ich werde sicherlich kein anderes Buch anfassen bevor ich es beendet habe. Dennoch will ich mir erst einmal die Zeit dafür nehmen, den dieses Buch verdient diese Aufmerksamkeit und ich selber verdiene diese Aufmerksamkeit. Nun fragt ihr euch sicher, was hat das mit der Aufmerksamkeit zu tun die man sich selber gibt. Kann ein Buch einen so sehr beeinflussen das man beim Lesen nicht nur dem Buch sondern auch sich selber diese Aufmerksamkeit schenkt?

Bisher bin ich bei meinen Büchern immer in die Welt eingetaucht die der Autor vorgab, habe das selbe erlebt wie der Charakter, mit ihm gelitten, geliebt, Freude empfunden, Trauer und Glück. Dieses Buch aber verändert einen selber und nun könnte man sicherlich fragen ob das gut ist. Zu diesem Zeitpunkt kann ich diese Frage noch nicht vollständig beantworten. Ich denke schon das es etwas gutes ist wenn man sich selber in Frage stellt, nur was wird mit uns geschehen wenn wir uns auf eine Reise begeben auf die wir nicht vorbereitet sind. Mir schwirren noch so viele Gedanken zu diesem Buch im Kopf herum, einige Fragen die ich vielleicht der Autorin noch stellen werde. Fragen die ich mir aber auch selber noch stellen werde.

Nun werde ich mich erst mal wieder dem normalen Leben widmen, ich werde weiterhin funktionieren und mir immer wieder die Zeit nehmen in diesem Buch weiter zu kommen. Es folgt daher in wenigen Tagen ein Update…..

Mein Fazit bisher jedenfalls….. Es ist mehr als Lesenswert doch nichts für Leute die nicht bereit sind, sich selber in Frage zu stellen, die Welt in Frage zu stellen. Die in ihren Köpfen festsitzen und das Träumen verlernt haben.

Update:

Nun habe ich es geschafft, ich habe das Buch zu ende gelesen und ich werde wohl in nächster Zeit viel zum Nachdenken haben. Das meiste was es über das Buch zu sagen gibt habe ich schon gesagt. Ich bleibe dabei, es ist etwas besonderes und man sollte es lesen wenn man Bereit dazu ist. Nun die Frage wann weiß man das man für etwas bereit ist? Das ist eine gute Frage und die Antwort ist ganz einfach. Irgendwann wird man es wissen. Dieses Buch wird einem ins Gedächtnis springen und sagen das es von dir nun gelesen werden will. Vielleicht hast du es schon und kamst nur nie zum Lesen. Lass die Zeit und über eile nichts. Ich habe von einigen Leuten gelesen die sagten, ich habe das Buch nicht aus den Händen gelegt, nun leider ist das eine Aussage die ich über viele Bücher lese und es gibt Szenen da habe ich das bei manchen Büchern gehabt. Ich behaupte aber das es nicht das wichtige ist das Buch gar nicht aus der Hand zu legen. Das wichtigste ist das Buch aus der Hand zu legen aber mit seinen Gedanken noch im Buch zu sein. Seine Gedanken von dem Buch begleiten zu lassen.

Ich bin mir folgender Dinge nun vollkommen bewusst, eines Tages werde ich der Autorin gegenüber stehen. Ich weiß noch nicht wann und wo es sein wird, aber ich bin mir sicher eines Tages werden wir uns gegenüber stehen. Sie hat mich verändert und das ist auch gut so. Sie hat mich aber auch zu einem Selbst von mir zurück geführt das ich lange nicht mehr gesehen habe, vielleicht werde ich irgendwann darüber was schreiben, vielleicht aber auch nicht. Dies ist vermutlich die umfassendste Review zu einem Buch, ich bisher gesehen habe ohne das ein einziges Wort aus dem Buch kopiert wurde.

Da ich nicht genau weiß wie ich diesen Text am besten Beenden soll ohne das es einfach ein plötzliches Ende gibt füge ich nun noch ein Bild hinzu. Für Runa…… Danke

https://pixabay.com/de/lilie-symbol-fleur-de-lis-fleur-de-937638/
https://pixabay.com/de/lilie-symbol-fleur-de-lis-fleur-de-937638/
FacebookTwitterGoogle+TumblrShare