Jojo Moyes – Ein ganzes halbes Jahr

http://www.amazon.de/ganzes-halbes-Jahr-Jojo-Moyes/dp/3499267039Autor: Jojo Moyes
Übersetzung:Karolina Fell
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag;
Erschienen:Auflage: 30 (21. März 2013)
ISBN-10: 3499267039
ISBN-13: 978-3499267031
Seitenzahl: 544 Seiten

Ich bin auf das Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ aufmerksam geworden als ich den Trailer sah zur Buchverfilmung. Die Tatsache das es noch so unendlich lange hin ist bis der Film raus kam lies mich entscheiden, ich will die Geschichte aber jetzt kennen.
Ich organisierte mir das Buch und fing an zu Lesen.
Die ersten Seiten waren etwas trocken, ich war mir nicht sicher ob das ein super tolles Buch ist oder doch nur etwas wo ich mich langweile.
Vor wenigen Minuten habe ich das Buch zu ende gelesen und entschieden nun sofort eine Rezession dazu zu schreiben.

Das Buch ist wunderschön geschrieben, man lernt Personen in diesem Buch kennen als wenn sie wirklich vor einem stehen würden. Viele Bücher gibt es nicht wo ich einfach anfange zu lachen oder zu weinen. Dieses Buch hat beides bei mir geschafft und ich glaube noch kein Buch hat mich Emotional so sehr berührt wie dieses. Die Geschichte ist schön und so authentisch geschrieben. Man leidet mit den Hauptcharakteren mit, sowohl mit der Louisa als auch mit dem Will und seiner Familie. Man kann die Gedanken der Personen förmlich spüren und ihre Gefühle erahnen ohne das genau gesagt wurde ob sie das nun alles auch gerade genau so fühlt.
Im Zentrum der Geschichte steht Will mit seiner Behinderung, seine Entscheidungen sind nicht immer leicht nachzuvollziehen und doch aber auch gut geschrieben wieso er das tut. Man leidet mit der Louisa die versuchte seine Entscheidung zu ändern, man merkt wie sie sich selber im Laufe der Geschichte immer weiter verändert, wie sie sich einfach weiter entwickelt. Will hat dafür gesorgt das aus einer kleinen grauen Ente ein wunderschöner Schwan geworden ist. Ich bewundere ein wenig den Mut der Autorin sich mit den Themen Freitod und Behinderung so stark auseinander zu setzen. Man merkt das sie sich dazu einige Gedanken gemacht hat,  sich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Es hat auch mich dazu angeregt mit zu dem Thema einige Gedanken zu machen.
Ich kann grundsätzlich eigentlich jedem dieses Buch empfehlen, natürlich wer nur den absoluten Thriller oder nur Aktion lesen will ist hier vielleicht nicht richtig aufgehoben. Wer hingegen gerne Gefühlvolle und Intensive Bücher lesen mag der ist hier bestens bedient mit.
Ich hatte in der Tat meine Probleme das Buch zur Seite zulegen weil ich auf die ein oder andere Szene gewartet habe, ich wurde nicht enttäuscht. Man will nur noch eine weitere Seite lesen und schubs ist schon wieder eine weitere Stunde vergangen. Es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, ich würde jeder Frau wünschen das sie ihren Will findet und jedem Mann das er seine Lousia.

Fazit:
Dieses Buch ist ab sofort in meine Lieblingsbuchliste aufgenommen worden. Ich werde mich definitiv auch den Film ansehen, weiß nun das ich aber ein großes Paket Taschentücher brauchen werde. Ich habe es bisher nur als Ebook aber ich will auf jeden Fall noch eine gebundene Ausgabe davon haben. Ich werde in nächster Zeit mal schauen das ich noch weitere Bücher von ihr lese. Jojo Moyes hat mir gezeigt das es neben meiner Lieblingsautorin Marion Zimmer Bradley noch Platz für weitere echt klasse Autoren gibt. Am Ende des Buches gibt es 8 Fragen die man für sich selber sehr gut beantworten kann, die mit dem Buch zusammen hängen. Vielleicht werde ich irgendwann in einem Extra Beitrag die Fragen aus dem Buch hier beantworten.

FacebookTwitterGoogle+TumblrShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *